Logo SG-Frankfurt

@image.Name

1. Tag - Erster Titel für SGF

400 Freistil Frauen

© Niklas Farblich

Der erste Finalabschnitt der 129. Deutschen Meisterschaften liegen hinter uns. Das erste Finale dieses Jahr sind die 400m Freitil der Damen. Die Frankfurter Titelverteidigerin Sarah Köhler geht als Favoritin und Vorlaufschnellste ins Rennen. Sie wird ihrer Favoritenrolle gerecht und gewinnt mit über 1 Sek. Vorsprung.

Und es war noch ein Titelverteidiger für Frankfurt am Start. Über 100m Rücken setzt seit Jahren Jan-Philip Glania die Maßstäbe in Deutschland. Dieses Jahr begann für den Frankfurter aufgrund einer Verletzungspause etwas ruhiger, dass dennoch mit ihm zu rechnen ist, zeigt er mit der Vorlaufbestzeit. Im Finale konnte er sich zwar nochmal steigern, musste sich aber um 9 Hundertstel geschlagen geben. Im B-Finale über 100m Rücken war Tjaad Krusch am Start. Er schlägt als Siebter an und wiederholt seine Vorlaufzeit auf die Hundertstel genau.

Über 100m Brust der Herren schaffte es kein Frankfurter ins A-Finale, dafür war man im B-Finale gleich doppelt vertreten. Lucas Matzerath schwimmt die zweitschnellste Zeit, Leo Zabudkin schlägt als 8ter an.

2. Tag - Zweite Medaille für Köhler

Sarah Köhler gewinnt die Bronze Medaille über die 200 Freistil mit einer starken Zeit von 1:58,99 Sek!

Jan-Philip Glania schwamm ein starkes Rennen über die 50 Rücken mit einer Zeit von 25,81 Sekunden und verbesserte dies nochmals im Finale auf 25,72 und verpasste leider nur knapp als vierter das Podium.

Christian Schade (97) schaffte den Einzug in sein erstes A-Finale bei den Deutschen Meisterschaften über die 50 Kraul mit einer neuen Bestzeit von 23,16 Sekunden. In einem unglaublich engen Finale verbesserte er diese Zeit nochmals auf 23,02 Sek! Am Ende heißt es Platz 7 mit weniger als 2 Zehntel Rückstand auf Platz 3. Das sind unglaubliche 5 Schwimmer innerhalb von 2 Zehntel.

Über die 50 Rücken verbesserte Tjaard Krusch (98) seine Zeit von den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften auf 26,89.

4 Lagen 100 Mixed A

© Niklas Farblich

3. Tag - Gold für Lagenstaffel

Am dritten Tag bleiben die Schwimmerinnen und Schwimmer der SGF ohne A-Finalteilnahme, bleiben aber nicht ohne Erfolge.

Am Ende des Vormittagabschnitts stand die 4x100m Lagen mixed Staffel auf dem Programm. In der Besetzung Glania, Matzerath, Mertins, Nikoloudi konnte ein klarer Sieg eingefahren werden.

Am Abend sind einige Schwimmer in B-Finals vertreten. Julian Haller gewinnt das B-Finale über 200m Lagen mit über 3,5 Sek. Vorsprung. Richard Braunberger schlägt als Vierter an.

Nach dem A-Finale gestern konnte sich Freistil-Sprinter Christian Schade am Morgen für das B-Finale über 100m Freistil qualifizieren. Dort schlägt er am Abend mit guter Zeit als Vierter an.

Und noch eine B-Finalteilnahme. Lucas Matzerath steigert sich im Gegensatz zum Morgen und beendet das Rennen als Dritter.

4. Tag - Lagenstaffel schlägt erneut zu

19221624_1899869640300469_6620493475048873704_oZum Ende des Vormittagabschnittes stand erneut eine Lagenstaffel an, diesmal nicht die Mixed-Staffel in der die Frankfurter gestern grandious zu Gold und beinahe Deutschen Rekord schwammen, sondern die 4x100m Lagenstaffel der Männer. Jan-Philip Glania brachte die Staffel als Startschwimmer in Führung und diese Führung wollen seine Teamkollegen Lucas Matzerath, Markus Kruse und Christian Schade allesamt nicht mehr hergeben. Nach 100m Schmetterling war der Vorsprung auf 3 Zehntel geschmolzen, doch Christian Schade ließ nichts anbrennen und brachte mit einer Zeit von 49,89 Sek nicht nur eine überragende Zeit ins Wasser, sondern nahm der Konkurrenz mal eben 2 Sek ab und führte die Staffel zu Gold.

Am Nachmittag standen dann die letzten Finals der diesjährigen deutschen Meisterschaften an. Ihren zweiten Titel sicherte sich Sarah Köhler. Nach dem Sieg über 400m Freistil am Montag gewinnt sie heute auch über die doppelte Distanz.

Im Finale über 200m Brust schwamm Lucas Matzerath als jüngster Finalteilnehmer bis auf Platz 7 vor.

Markus Kruse schwimmt im B-Finale über 100m Schmetterling Bestzeit und belegt Rang 13.

Ebenfalls im B-Finale über 100m Schmetterling, diesmal aber bei den Damen, schwimmt Luna Mertins. Sie erschwimmt Platz 15.